ENSEMBLE ISLA

Walter Seyfarth | Klarinette

Der Musiklehrer seines Gymnasiums stellte im Unterricht die Klarinette vor. Walter Seyfarth, damals gerade zwölf Jahre, war von ihrem Klang so fasziniert, dass er sich sofort zum Unterricht anmeldete. 16-jährig gewann er den Ersten Preis des Deutschen Tonkünstlerverbandes. Später studierte er zunächst an der Musikhochschule Freiburg bei Peter Rieckhoff, dann bei Karl Leister als einer der ersten Stipendiaten an der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker. 1975 erhielt er ein Engagement im Sinfonieorchester des Saarländischen Rundfunks, 1985 wurde er als Solo-Es-Klarinettist Mitglied der Berliner Philharmoniker.

Drei Jahre später gründete er das Philharmonische Bläserquintett, mit dem er weltweite Tourneen unternimmt und zahlreiche CD-Einspielungen veröffentlicht hat. Als Dozent ist Walter Seyfarth an der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker, bei internationalen Jugendorchestern sowie im Rahmen von Meisterkursen tätig. Von 2003 bis 2011 war er Holzbläsermentor des Orquesta Sinfónica de la Juventud Venezolana Simón Bolívar. Zwischen 2012 und 2015 trat Walter Seyfarth, der die Komponisten Albert Lortzing und Ferdinand Ries zu seinen Urahnen zählt, als regelmäßiger Gastsolist beim brasilianischen Festival Música em Trancoso auf.

 

Eilidh Martin | Violoncello

Eilidh Martin wurde in Schottland geboren und hat sich international als vielseitige Kammermusikerin einen Namen gemacht. Von der Presse gelobt für ihren „mühelosen und farbenreichen Klang“ tritt sie regelmäßig in verschiedenen Kammermusikformationen auf. Ihre Konzerte führten sie durch Europa, Norwegen, Indien, Canada und die USA in Musikzentren wie die Wigmore Hall London oder das Concertgebouw Amsterdam. Sie wurde für CD Einspielungen des BBC und des WDR sowie für verschiedene CD-Aufnahmen engagiert.

Eilidh Martin trat auf vielen bekannten Musikfestivals wie dem Edinburgh Festival, dem Manchester International Cello Festival und dem International Musician’s Seminar in Prussia Cove auf und verbrachte eine Winter-Residency am Banff Centre for the Arts in Canada. Sie wurde mit der „Royal-Over-Seas Gold Medal for Ensembles“, dem „Dalhousie Award“ des Royal College of Music London sowie dem „Bloch Prize“ des Caird Trusts für herausragende Schottische Musiker ausgezeichnet.

Als Stipendiatin des Royal College of Music in London und der Eastman School of Music in den USA studierte Eilidh Martin bei Steven Doane and Rosemary Elliott. Weiterführende Studien führten Sie in die Niederlande zum Barockcellisten Jaap ter Linden.

Eilidh Martin spielt regelmäßig in verschiedenen Formationen wie dem Scottish Chamber Orchestra, dem Netherlands Orchestra, dem Aronowitz Ensemble, dem Amsterdam Baroque Ensemble, dem Rednote Contemporary Ensemble. Sie trat zusammen mit Mitgliedern des Tokyo und Elias String Quartetts auf. Mit Yehudi Menuhin spielte sie als Continuo Cellistin in seinen späten Jahren. Ihre Offenheit für Musik verschiedenster Stilrichtungen führte sie auf eine Tour der Britten Sinfonia mit dem Sarod-Meister Amjad Ali Khan nach Indien, zu Soloaufnahmen für Bollywood-Filme sowie zu der Veröffentlichung einer Sammlung von traditionellen Schottischen Volksliedern für Cello. Eilidh Martin ist aktuell bei der William Kentridge Produktion „The Head and the Load“ unter Vertrag, die das Holland Music Festival 2019 eröffneten und 2020 auf eine Tour nach Südafrika, Australien und Montreal gehen wird.

 

Suzanne Bradbury | Klavier

Die Pianistin Suzanne Bradbury wurde in Kalifornien geboren und kam im Alter von 4 Jahren nach Mallorca, wo sich ihre Eltern, beide Maler, in Deià niederließen.  Im Alter von 12 Jahren trat Suzanne das erste Mal als Konzertpianistin auf, wobei sie von Musikern und einem Orchester aus Valencia und Alcoy, das von Rafael Casasempere dirigiert wurde, begleitet wurde.Viele Jahre lang war Suzanne Bradbury die Schülerin des blinden spanischen Pianisten José Ortiga in Alicante und er war es auch, der sie dazu animierte und inspirierte eine solistische Karriere anzustreben. Sie studierte an der Wiener Musikhochschule bei Prof. Dieter Weber sowie an der „Manhattan School of Music“ in New York, bevor sie bei Ludwig Hoffmann in München ihr Hochschulstudium abschloss.

Es folgten mehrere Auszeichnungen  wie z.B. Der „Preis für junge deutsche Solisten“ vom hessischen Rundfunk und Preise bei den internationalen Klavierwettbewerben „Vercell" und "Maria Canals" in Barcelona. Seither ist die Künstlerin regelmäßig für deutsche und amerikanische Rundfunksender, beim BBC London und für das Radio Suisse Romande tätig. Suzanne Bradbury war Meisterschülerin von Wilhelm Kempff und Stefan Askenase, die ihre wertvollsten musikalischen Mentoren wurden. Sie folgte der Einladung  einer Filmdokumentation aus Anlass des  80. Geburtstages von Wilhelm Kempff. Von da an wurde sie als Solistin zu Konzerten nach Spanien, Deutschland, Italien, England, Holland, Schweiz, Argentinien, Mexico und in die Vereinigten Staaten von Amerika eingeladen und arbeitete mit Künstlern wie dem „Bläserquintett der Berliner Philharmoniker“, mit dem "Warsaw Camerata Quartett“, dem "Silvestri Quartett“, dem „Brodsky Quartett“ und mit Walter Seyfarth (Klarinette) zusammen, mit dem sie seit vielen Jahren gemeinsam auftritt. Weitere Kammermusikpartner waren Mark Drobinsky (Cello), Peter Wöbke (Cello), Abbie Connant (Posaune) Florian Sonnleitner (Violine).

Suzanne Bradbury entwickelte eine rege Zusammenarbeit mit dem nordamerikanischen Komponisten Carl Mansker, dessen ihr gewidmetes Konzert für Klavier und Orchester sie mit dem Orchester Radio Bratislava unter der Leitung von Kirk Trevor aufnahm. Seit 1988 lebt Suzanne Bradbury wieder auf Mallorca und nimmt regen Anteil am Musikleben auf der Insel. Zur Zeit ist sie Teil des "Isla Ensemble". Im August 2019 trat sie mit Misha Rachlevsky und dem Russian String Orchestra in Old St Paul's Edinburgh auf. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.